Kategorien
Emotionales

Für die Ignoranten…

Den Text weiter unten habe ich aus meinem alten Web übernommen.

Es gibt Momente, da könnte man einfach nur kotzen und das Leben überfordert einen vollkommen.
Es ist mir bewusst, dass jeder der sich hier angesprochen fühlt, stinkig auf mich ist. Aber das ist für mich schon sowas wie Gewohnheit. Ständig sind irgendwelche Leute auf mich stinkig, weil ich nicht so funktioniere, wie sie es gerne hätten. Dabei sollten genau diese Menschen mal den Staub vor ihrer Türe kehren, denn es geht überhaupt nicht um mich, sondern um meinen Sohn, den ich mit aller Kraft und Emotion versuche gross zu kriegen. Als Alleinerziehender mehr als schwer, denn seinen Fulltime-Job und alles drumherum unter einen Hut zu bekommen ist nicht einfach,

Wenn man dann zudem noch keine Unterstützung hat, wie es bei vielen anderen ist (bspw. Partner, Eltern, Verwandte, etc.) macht es die Sache nicht einfacher. Dass aber genau diese Menschen in völlige Ignoranz verfallen – wobei ich nie jemanden etwas getan habe – ich bin harmonieverliebt – hätte ich nicht erwartet. Und wenn diejenigen mal scharf nachdenken, werden sie feststellen, dass ich niemals, zu keinem Zeitpunkt, irgendwem was getan habe, schlecht geredet habe oder irgendwas in diese Richtung. Also bitte, was ist euer Problem?

Jedoch, sobald ich hier Texte poste, bekomme ich EMails mit Vorwürfen, dass man das “privat” klären könnte. Es gibt kein privat, denn privat hat mich jahrelang ein Grossteil einfach hängen lassen und tut es heute auch noch.
Wenn ich bedenke, dass mein Sohn in den letzten 2 Jahren 4 mal operiert wurde – aktuell (08.2020) – und all der Aufwand der nach einer OP aufgebracht werden muss von mir alleine bewältigt werden muss, ist es jedesmal ein Kraftakt, seine Tränen am Abend zurückzuhalten. Nicht, weil es traurig ist, sondern weil man erschöpft ist.

Wer meine persönliche Situation kennt, wird sich vielleicht Fragen stellen, die ich aber nur persönlich beantworte (gerne via Kontaktformular oder per Email).

Mein Text von Januar 2020:

Für den Fall, dass irgendwer derjenigen die mich seit Jahren nicht unterstützen, in der Situation ist den Glauben haben zu müssen, etwas Gutes zu tun:

Mein Sohn fährt dieses Jahr 2 mal auf Klassenfahrt – London, Berlin. Ein sehr teures Vergnügen (wie die Jahre zuvor auch) – bisher auch komplett immer von mir alleine getragen…

Da sich in den Jahren nach dem Tod seiner Mama offensichtlich niemand mal Gedanken gemacht hat, dass er sich vielleicht etwas Familie wünscht und in dieser auch durchaus mal ein bisschen Taschengeld für ihn abfällt – und sei es für seine Fahrten – wäre es ja vielleicht eine Möglichkeit, wenn ihr euch schon in den Jahren fein zurückgezogen habt, ihm etwas Gutes zu tun.

Es ist also wenigstens eine kleine Möglichkeit, ihm etwas Freude zu bereiten… (und mich etwas zu entlasten)

!! UPDATE: Alle Klassenfahrten dieses Jahr wurden aufgrund der Corona Pandemie abgesagt. Sehr schade – er hatte sich so gefreut! Aber gut für euch! Braucht ihr euch keine Gedanken machen, dass euer Portmonaie belastet werden könnte! Da er mittlerweile in einem Alter ist, wo man über einen Führerschein nachdenken könnte, werde ich das Geld vielleicht hier investieren. Ein Moped, nächstes Jahr vielleicht Auto… Von euch kommt eh nix!

Sollte jemand kein Paypal haben(?), eine kurze Mail an [ fuer_lukas@oliver-flegel.de ] senden, dann gibts die entsprechende IBAN.

Update 28.03.2020:

..es war klar – null Reaktion

Wir (besonders er, denn ich komme schon klar) sind euch egal…danke für nichts…

Update 15.08.2020 :

Wow,… es gibt noch Freunde. Echte. Da hat jemand tatsächlich etwas an Lukas gespendet. Danke dafür (RH & AO)!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.